Meteohub Tipps & Anleitungen

Live Wetter Wetter Charts Wetter-Archiv Stationsinfo Wetter Programme Meteohub Tipps

PageHitCount7133

Haftung

Da Fehlfunktionen auch bei ausführlichem Testen durch die Vielzahl an verschiedenen Rechnerkonfigurationen niemals ausgeschlossen werden können, übernimmt der Autor keinerlei Haftung für Schäden aller Art, die durch die Nutzung folgender Tipps entstanden sind.

Tipps

Bei allen Tipps und Anleitungen wird davon ausgegengen, dass alle erforderlichen Schritte zum Einrichten der Wetterstation und Meteohub bereits erfolgt sind und dass die Systeme einwandfrei laufen.

Dashbord auf Homepage einbinden

Meteohub Meteohub-Dashboard
Das Meteohub-Dashboard ermöglicht die Anzeige aufgezeichneter Wetterdaten welche von Meteohub im XML-Format zur Verfügung gestellt werden. In der Anleitung werden die erforderlichen Schritte für ein Einbinden in die eigene Homepage gezeigt.

Beschreibung Meteohub-Dashbord einbinden

Wettertemplate (Wetterinstrumente)

Meteohub Wetterinstrumente (SVG-Grafik)
Die Instrumentenanzeige ist auf dem Hintergrund entstanden, dass auch eine Anzeige auf Webbrowsern möglich sein soll welche keine Flash-Dateien unterstützen. Diese Anzeige wird mittels SVG Grafiken und html5 aufgebaut. Ein Hintergrundprogramm liest dazu eine aus Meteohub generierte Sensors.xml aus und stellt die erforderlichen Daten als Variablen zur Verfügung. Die Instrumentenanzeige wird dadurch direkt in der HTML-Seite erzeugt. In der Anleitung wird die Funktionsweise erklärt und die erforderlichen Schritte für ein Einbinden in die eigene Homepage gezeigt.

Beschreibung Wettertemplate einbinden

Umbau THGR810 zum Helligkeitssensor

Meteohub Funktionsweise des modifizierten Sensors
Beim THGR810 handelt es sich um einen analogen Temperatur-/Feuchtigkeitsmesser. Daher ist die Modifizierung recht simpel auszuführen. Der Temperatursensor hat einen Messbereich von -30°C bis +70°C. Die Temperaturperle dieses Sensors wird durch den Helligkeitssensor ersetzt und der Messbereich mit dem Widerstand abgeglichen. Es ergibt sich in der Folge ein Messbereich von 0% - 100% Helligkeit.

Beschreibung des Umbaus

Anleitung Dashbord auf Homepage einbinden

Diese Anleitung geht davon aus, dass die grundsätzliche Einrichtung der Sensoren und der Wetterstation bereits erfolgt sind und dass das System einwandfrei läuft.

1. Vorbereitungen in Meteohub treffen
Einstellen was angezeigt werden soll…
2. Programmpunkt "Grafiken Hochladen" anklicken /
Datei "all-sensors-xml" zum Hochladen in einem der Dropdownboxen auswählen
Der Code in der Mitte entsprich dem Zeitplan des Uploads der Datei… also …jede Minute.

3. Einstellungen für den FTP upload einrichten.

FTP Host = Dein Host (bei Filezilla = Server)
Benutzername = Dein Zugangs-Name deines Hosts (bei Filezilla = Benutzername)

Hacken setzen bei "Hochladen via FTP eingeschaltet"

Über den Button "Speichern & Testen" probieren ob der Upload klappt…
Falls dabei die Datei nicht hochgeladen werden kann hat teilweise auch eine andere
Pfadangabe geholfen z.B. "/httpdocs/Diverses/Wetter/" (zu beachten ist dabei der Slash zu Beginn).

Httpdocs ist dabei das Server-Stamm-Verzeichnis in welchem sich die Homepage-Dateien befinden.
Dieses kann auch "html" lauten …
Wenn alles nicht hilft, beim Provider nachgefragt welche Angaben eingegeben werden müssen.

Anpassungen auf der eigenen Homepage
1. Wie in der obigen Grafik nachzulesen, habe ich den Pfad "/httpdocs/Diverses/Wetter/" verwendet.
In diesem Verzeichnis landet die Datei "all-sensors.xml" und in dieser ist der Einfachheit halber auch
die Datei "dashboard.swf" enthalten.

2. Eine Web-Page gemäss der Standart-Programm-Umgebung (html, php, aspx, etc.) einrichten.
Diese Seite im selben Verzeichnis ablegen wo auch die beiden Dateien "all-sensors.xml" und "dashboard.swf"
enthalten sind. Somit wird folgender Code, durch den Wegfall von (aus meiner Sicht) unnötigen Pfadangaben,
etwas übersichtlicher.

3. Hier folgenden Code einfügen


4. Fertig… das war's schon. Das Dashbord sollte nun regelmässig aktualisiert werden.
Bei mir klappt das so seit einiger Zeit ohne Probleme…

Funktionsweise und Anleitung Wettertemplate einbinden

Diese Anleitung geht davon aus, dass die grundsätzliche Einrichtung der Sensoren und der Wetterstation bereits erfolgt sind und dass das System einwandfrei läuft.

Voraussetzungen

  • Meteohub-System zum Generieren der Wetterdaten > www.meteohub.de
  • Webserver mit der Möglichkeit ASP.Net auszuführen (bei anderen Webservern muss die ASP-Code-Datei ins entsprechende Format konvertiert werden)
  • Programmierkenntnisse in HTML5, VB (ASP.Net), XML sowie SVG, oder verwandten Sprachen
  • SVG fähiger Browser

Wetterinstrumente (SVG-Grafik)
Die Instrumentenanzeige wird mittels SVG-Beschreibungen und mittels Variablen für die aktuellen Wetterdaten direkt in der HTML-Seite erzeugt. WetterTemplate

Beschreibung der Instrumententafel
Die Instrumente sind weitgehend selbsterklärend. Ich gehe daher nur auf einzelne Besonderheiten ein:

  • In der 1. Zeile wir das persönliche Klimaempfinden dargestellt. Die Farben dazu, sowie die Farben der Temperatursäule und der Zeigerelemente in den Rosetten (oben / hellblau) werden mit der Humidity-Funktion aus der VB-Code-Datei berechnet und übernommen.
  • In den Säulen (Temperatur und Regen) zeigen die linken Pfeile immer das Maximum, respektive das Minimum an. Die rechten Pfeile zeigen immer den aktuellen Wert an.
  • Beim Unterschreiten der Aussentemperatur von minus 16 Grad wird die Skala im Bereich minus 20 bis plus 30 Grad angezeigt.
  • Wenn bei den Regensäulen das jeweilige Maximum (Monat = 120l / Jahr = 1200l) überschritten wird, werden die maximalen Skalenmengen verdoppelt (Monat = 240l / Jahr = 2400l).
  • Anzeige "letzter Regen"; die Minutenangabe ist immer ein "Näherungswert", da dazu die aktuelle Zeit der Variablen "rain0/total/mm" bei "last15m" von Meteohub ausgelesen wird. Auf dem Server läuft dazu ein Cronjob, welcher das Script alle 10 Minuten aufruft. Sobald im Messwert ein Regenwert enthalten ist wird die aktuelle Zeit abgespeichert und der Ausgabetext angepasst.
  • Anzeige "Sonnenschein"; Diese funktioniert nur wenn ein Helligkeitssensor vorhanden ist und dieser mittels awk im Meteohub-System berechnet wird (Anleitung zum Bau eines Helligkeitssensors unter …).
  • Kleinen Dreiecke neben oder bei den Messwerten zeigen die aktuelle Tendenz an.

Erklärung zu den einzelnen Dateien

Wetterinstrumente auf der eigenen Homepage installieren
Für die Darstellung der Wetterinstrumente sind folgende Dateien erforderlich:

  • Die Html5/SVG-Datei > Wetter.aspx
  • Die Html- Datei > Sensors.html im Verzeichnis graphs (public(\\meteohub)
  • Die VB-Code-Datei > Wetter.aspx.vb
  • Die Datei Regenseit.txt > Wird durch den VB-Code automatisch generiert

Diese müssen alle im selben Verzeichnis auf dem Webserver abgelegt werden.

Html5/SVG-Datei (Wetter.aspx) für das Erzeugen der Wetterinstrumente
Die Datei Wetter.aspx generiert die Wetterinstrumente wie oben als Grafik gezeigt. Der folgende Code (Auszug aus der Html5-Datei) generiert das Instrument Windrichtung. html5 Code

Sensors.html (Sensors.xml)
Im Meteohub Verzeichnis "public/graphs" muss die Datei "sensors.html " als Template abgelegt werden. Daraus wird die Datei "sensors.xml" im Meteohub-System mittels den Meteohub-Variablen generiert. Meteohub Directory

Die Datei "sensors.html" habe ich wie folgt aufgebaut (Codeauszug)…
Sensors html Code
In der Datei sensors.html werden durch das Meteohub-System automatisch die Variablen vor dem Upload mit den Wetterdaten befüllt (Bsp. [day1_th0_tempmin_c] / Also die Minimum Aussentemperatur des aktuellen Tages).
Die Meteohub-Variablen sind im Meteohub-Handbuch im Abschnitten 2.11.4 HTML-Templates und 3.4 HTML-Templates ausführlich beschrieben.

FTP Upload einrichten
Für den Upload dieser Sensors.xml-Datei sind im Meteohub-System unter "Grafiken hochladen" die folgenden Einstellungen (siehe die beiden gelb markierten Zeilen) zu tätigen. sensors html Grafik

Unter 1 (Grafiken/Dateien) muss über eine freie Dropdown-Box die vorher im Verzeichnis "public/graphs" abgelegte "sensors.html" ausgewählt werden (wie oben zu sehen sensors *).

Unter 2 (Zeitplan) muss der Zeitplan für den Upload der Sensors.html eingegeben werden.

Unter 3 (Dateiname) muss der effektive Dateiname mit der xml-Erweiterung eingetragen werden.

Diese 3 Schritte sind für die zweite Zeile zu wiederholen, sodass bei ihnen im Meteohub dieselben Zeilen wie in der Grafik oben zu sehen sind, entstanden sind.

ASP.Net Code (VB)
Mit folgendem Code (Auszug) werden aus der nun auf dem Server vorhandenen "sensors.xml" die jeweiligen Wetterdaten ausgelesen und beim Aufruf der Seite aktualisiert.
ASB Code
Erklärung zum Code
Der Code liest jede einzelne Zeile der sensors.xml aus. Sobald die Variable "Knoten" einem definierten Ausdruck entspricht (Bsp. "actual") wird geprüft ob die Variable "Kind" einem definierten Ausdruck entspricht (Bsp. "sunrise/standard/local"). Sind die Übereinstimmungen gegeben wird die entsprechende Variable ausgelesen (Bsp. "SonneA") und der Wert übernommen.
Sobald alle Zeilen ausgelesen sind werden die Variablen in die SVG-Datei übernommen und die Seite auf dem Bildschirm angezeigt.

Fehlerüberprüfungen
Damit möglichst immer ein Datensatz zum Auslesen vorhanden ist, wird im Meteohub-System ausgehend von der sensors.html, eine zweite Datei generiert und hochgeladen. Diese ist als sensorsKopie.xml benannt. Sollte die sensors.xml einmal nicht verfügbar sein, wird alsdann die sensorsKopie.xml ausgelesen.

Sollte die Datei sensors.xml einmal "veraltet" sein (älter als 10 Minuten), wird der Text "outdated" über die Instrumente eingeblendet. Dies ist jeweils dann der Fall wenn die FTP-Upload-Funktion aus irgendeinem Grund versagt.

Wurde eine Variabel vom Meteohub-System nicht generiert, wird dies über die Fehlerbehandlung "missing Data" überprüft und falls erforderlich ein Nullwert (0) oder eine Leerzeichenfolge (---) an das Programm übergeben.

Anleitung Umbau THGR810 zum Helligkeitssensor

Diese Anleitung geht davon aus, dass die grundsätzliche Einrichtung der Sensoren und der Wetterstation bereits erfolgt sind und dass das System einwandfrei läuft.

Voraussetzungen

  • Sensor Oregon Scientific THGR810
  • Lichtsensor der Firma Hygrosens / Best.Nr. 156518 bei Conrad
  • Wiederstand mit 2,5kOhm / in dieser Anleitung 2,4kOhm + 100Ohm
  • Lötkolben und Lötzinn.
  • Softwareprogramm zum Auslesen In dieser Anleitung anhand von WsWin

Funktionsweise des modifizierten Sensors
Beim THGR810 handelt es sich um einen analogen Temperatur-/Feuchtigkeitsmesser. Daher ist die Modifizierung recht simpel auszuführen. Der Temperatursensor hat einen Messbereich von -30°C bis +70°C. Die Temperaturperle dieses Sensors wird durch den Helligkeitssensor ersetzt und der Messbereich mit dem Widerstand abgeglichen. Es ergibt sich in der Folge ein Messbereich von 0% - 100% Helligkeit.

Umbau des Sensors
Zuerst öffnet man den Sensor THGR810 indem man die vier kleine Schrauben auf der Rückseite und die Batterien entfernt. Zu erkennen ist nun die Temperaturperle und die Lötstelle (roter Markierungsrahmen). Diese wird durch die Widerstände und den Lichtfühler ersetzt.
PS: Die Funktion des Feuchtigkeitsfühlers bleibt erhalten.
Klick für grössere Bilder

Umbau und Einbau des Lichtfühlers
Das Kabel mit dem RJ45 Stecker wird nun abgeknipst und die orange und rote Litze wie nebenan zu sehen ist freigelegt.
Widerstand und Lichtfühler werden nun in Reihe gelötet. Das orange Kabel wird an der rechten Löstelle auf der Platine verlötet, das rote Kabel kommt an die in Reihe gelöteten Wiederstände. Das andere Ende der Wiederstände wird dann an der linken Lötstelle verlötet.
Das Kabel wird nun noch mit einem Elektriker-Klebeband gegen Nässe geschützt und am Gehäuse unten eine Kerbe eingefeilt, damit das Gehäuse wieder gut geschlossen werden kann.

Klick für grössere Bilder

Sensorabdeckung & Platzierung
Der Sensor läuft ohne Abdeckung (Abdunkelung) schnell in den Sättigungsbereich und somit ist dann keine vernünftige Messung mehr möglich. Über dem eigentlichen Sensor habe ich daher 2 Kappen angebracht (siehe kleines Bild). Kappe 1 wurde aus einem handelsüblichen orangen Elektrikerrohr zurechtgeschnitten. Kappe 2 entspricht einem Drehverschluss eines x-Beliebigen Herstellers von einer Kunststofflasche. Es gibt auch die Möglichkeit die Widerstände anders zu dimensionieren, was mir jedoch von der Berechnung her zu kompliziert war…

Klick für grösseres Bild

Anmelden des Sensors in WsWin (1)
In WsWin im Menü auf Wetterstation - Spezialsensoren - Solar" klicken und dort "modifizierten Temperatursensor als Solarsensor behandeln" auswählen. Dann die ID bei "modifizierten Sensor" auf die ID des Sensors einstellen damit WsWin weiss welchen Temperatursensor herangezogen werden muss (in meinem Fall die ID5).

Wertbereich zur Berechnung angeben (2) Bei meinem Sensor entsprechen 60° dann 100% Helligkeit und -30° 0% Helligkeit. Also werden diese beiden Werte unten rechts eingegeben.

Kalibrierung der Werte (3) Die genauen Einstellungen für die Abgrenzung von sonnig, leicht bewölkt, etc. muss dann über aktuelle Beobachtungen vorgenommen werden. Je länger der Beobachtungszeitraum ist je besser werden die Ergebnisse ermittelt.

Datum Spezialsensor (4) Seit wann der Sensor verfügbar ist muss nun noch eingegeben werden.

Klick für grösseres Bild

Sensor endgültig anmelden
Damit der Sensor von WsWin verwendet wird muss nun noch die Registerkarte #3 angewählt und dort den Punkt "Modifizierter Temp/Feuchtesensor" ausgewählt werden.



Anzeige in WsWin
In WsWin auf "Ansicht - Messgrössen wählen" gehen (oder F9 drücken) und die ID bei Sonnenscheinzeit anhaken (bei mir die ID37).

Wettervorhersage Wetter

Aktuelle MondphaseWetter Icon


Aktuelle Daten Temp: 20.1 °C
Humity: 42 %
hPa: 1024.4 hPa
Wind: 0.0 km/h
Regen: 0.00 mm
UV: 0.0
SonnenK.: 28.1 °C


Unwetterzentrale


meteo | centrale